Wie WhatsApp & Co. die Abfallwirtschaft effizienter machen könnten!

Written by Moritz Beck November 29, 2018 0 comment

Wann kommt nochmal die Müllabfuhr? Muss ich heute die braune oder die blaue Tonne rausstellen? Derlei Fragen könnten sich Endverbraucher bald einfach und simpel selbst beantworten bzw. einfach zuschicken lassen. Durch die Messenger-Kommunikation für Abfallwirtschafts-Betriebe könnten viele Prozesse, die derzeit noch dezentral erledigt werden müssen, direkt in einem Kanal bearbeitet werden. Und das teilautomatisiert/vollautomatisiert. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie z.B. WhatsApp für die Abfallwirtschaft einen entscheidenden Vorteil für Unternehmen und Verbraucher haben kann.

 

Newsletter-Funktionen in der Abfallwirtschaft

Die technischen Voraussetzungen von Messenger-Systemen erlaubt einem Unternehmen die Kommunikation von einem Backend hin zu vielen einzelnen Endverbrauchern. Ähnlich dem Versand via Emailverteiler können somit viele Endverbraucher auf einmal informiert werden.

Durch das Hinterlegen von eindeutigen Identifikatoren wie zum Beispiel eines Straßennamens oder einer Postleitzahl, könnte ein Endverbraucher vollautomatisiert zum richtigen Zeitpunkt an das “Rausstellen einer Tonne” erinnert werden. Dies würde sich nicht nur auf die Effizienz der eigenen Mitarbeiter auswirken, sondern hätte auch einen angenehm bequemen Effekt auf den Kunden. Informationen geliefert zu bekommen, anstatt sie mühselig im Internet oder auf einem analogen Abfuhrkalender zu suchen, wird vom Endkunden begeistert aufgenommen.

Selbstverständlich kann die Kommunikation auch für andere Zwecke verwendet werden. So können Sonder-Öffnungszeiten von z.B. Deponien an Feiertagen oder Anpassungen im Ablauf schnell und einfach kommuniziert werden. 1:N Kommunikation über Messenger-Dienste sind somit für alle Parteien vorteilhaft und einfach darstellbar.

 

Chatbot-Funktionen in der Abfallwirtschaft

Selbstverständlich kann die Kommunikation via Messenger auch teil- bzw. vollautomatisiert werden.

Endverbraucher könnten sich per Keyword-Eingabe oder einem Auswahlmenü zum Beispiel selbstständig Informationen einholen. Das Zusenden eines aktuellen Abfuhr-Kalenders als PDF-Dokument oder einem Kalkulator für Sondermüll, der automatisiert Preisauskünfte geben kann. Der Kunde kann sich selbstständig einen Tonnen-Alarm anlegen oder sich über aktuelle Preisaktionen informieren.

Viele Kunden fragen sich häufig, welche Art von Müll in welche Tonne gehört – durch einen vollautomatisierten Chatbot könnte diese Frage durch Eingabe des Objektes ebenfalls geklärt werden. Nicht nur für den Abfallbetrieb, sondern auch für die Endverbraucher selbst kann dies positive Auswirkungen haben. Die Bestellung von Müllsäcken, Kleincontainern und anderen Entsorgungsvorgängen kann ebenfalls über den Messenger-Kanal abgewickelt werden.

In der B2B-Kommunikation sind, wie zum Beispiel bei der automatisierten Bestellung eines Containers, einem Resthof-Finder oder dem direkten 1:1 Kundenservice via WhatsApp und Co. keine Grenzen gesetzt. Auch wenn Prozesse hier vielleicht nur teilautomatisiert werden können, bewirkt die asynchrone Messenger-Kommunikation eine effizientere Bearbeitung von Anfragen im Kundenservice und bringt somit Kostenvorteile und Prozessoptimierungen.

 

 

Warum Messenger Kommunikation?

Messenger-Kommunikation ist gegenüber herkömmlichen Kunden-Service und Newsletter-Systemen vergleichsweise kostengünstig. Es muss eine monatliche Gebühr für die Software-Lösung aufgebracht werden. Diese unterscheidet sich vor allem anhand der aktiven Unique-User und aufgrund des Leistungsumfanges der etwaigen Chatbot-Lösung.

Vergleicht man die Tatsache, dass ein Kundenservice-Mitarbeiter am Telefon z.B. nur einen Kunden zur Zeit bearbeiten kann, wird durch die Asynchronität und zeitgleiche Bearbeitung ein erheblicher Kostenvorteil ermöglicht.

Aus der Sicht des Marketings hat das Newslettering via Messenger einen weiteren entscheidenden Vorteil. Nicht jeder Send-Out muss einzeln bezahlt / verrechnet werden und/oder durch Ads um Reichweite verlängert werden. Durch eine Broadcasting-Lösung können beliebig viele Inhalte an eine Broadcast-Liste versendet werden. Und das Beste daran: Messenger-Marketing erreicht 95% seiner User binnen 15 Minuten und ermöglicht durchschnittliche Klickraten zwischen 30% und 40%. In Einzelfällen auch bis zu 80%.

 

Vorteile für Unternehmen der Abfallwirtschaft

Unternehmen können die Kosten für die Entwicklung von eigenen App-Lösungen einsparen, indem sie auf eine vorhandene App-Lösung, in Form eines Messengers wie WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram oder andere, setzen. Darüber hinaus kann durch teilautomatisierte Prozesse und die gleichzeitige Bearbeitung von mehreren Chatverläufen ein hervorragender Effizienz-Moment geschaffen werden. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit Kundendaten wie beispielsweise Kundennummer oder Anschrift zu hinterlegen, sodass der Mitarbeiter im Kundenservice diese Daten nicht mehr abzufragen hat und somit Zeit in der Lead-Qualifizierung einsparen kann.

 

Vorteile für Endverbraucher

Nicht nur, dass derzeit über 50 Millionen Deutsche User z.B. WhatsApp mindestens zwei Stunden am Tag nutzen und somit vollkommen vertraut mit dem Kanal an sich und seinen Funktionen sind…Messenger-Kommunikation ermöglicht asynchrone Kommunikation!
Befindet sich ein Kunde beispielsweise im Stau oder in einem Meeting, kann die Kommunikation jederzeit erneut aufgenommen werden, ohne, dass wie bei Telefon oder LiveChat-Lösungen, immer wieder von Vorne begonnen werden muss. Darüber hinaus ist der Anteil des “Self-Service” durch automatisierte Chatbot-Lösungen realisierbar und bringt dem User einen echten Mehrwert anstatt langen Warteschlangen.

 

DSGVO & Opt-In-Verfahren

Natürlich ist Datenschutz vor allem bei der Messenger-Kommunikation das A und O. Endverbraucher möchten sich sicher fühlen und verlangen deshalb volle Transparenz und Gewissen über die Speicherung und Verwendung ihrer Daten.

Die Memacon GmbH arbeitet ausschließlich mit Messenger-Systemen, die das Double-Opt-In/Out-Verfahren verwenden. Dies bedeutet, dass der Kunde niemals wahllos kontaktiert werden kann, sondern tatsächlich durch verschiedene Kontrollmechanismen zunächst seine einzigartige Zustimmung zum gewählten Messenger-Kanal geben muss.

Darüber hinaus vereinbart die Memacon GmbH einen sogenannten ADV/AVV, mit welchem die Speicherung der Daten auf deutschen Servern und die technisch-organisatorischen-Maßnahmen explizit dokumentiert sind. Sollte ein Endverbraucher eine schriftliche Löschung seiner Daten anfordern, kann durch die definierten Prozesse eine transparente und saubere Löschung seiner Daten vorgenommen werden.

 

Interesse? Treten Sie jetzt in Kontakt mit uns!





Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an legal@memacon.com widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung zustimmen